Italienisch lernen

Italienisch gehört zum romanischen Zweig der indogermanischen Sprachen. Von den ca. 70 Millionen Muttersprachlern und Zweitsprachlern leben fast alle in Italien.
Italienisch ist die Amtssprache in Italien, Schweiz, San Marino, Vatikanstadt und Europäische Union
Italienisch wird ebenfalls gesprochen in: Kanton Tessin, Graubünden, Korsika, Istrien, Dalmatien (insbesondere in Split), Nizza, Fürstentum Monaco, in Somalia und Eritrea dient Italienisch als Handelsprache.

Mit einer Sprachreise in die folgenden Ländern kann Italienisch gelernt werden:

Während einer Sprachreise Italienisch lernen - das nützliche mit dem angenehmen verbinden - einem Sprachurlaub. Der Sprachschüler besucht eine Sprachschule. Im Italienischunterricht lernt er bei meist sehr erfahrenen Sprachlehrern Italienisch. Aber auch außerhalb der Unterrichts kann der Schüler Italienisch anwenden und Sprachpraxis gewinnen.

Sprachreisen Anbieter für Italienisch

Italienisch kann man mit einer Sprachreise der folgenden Anbieter lernen.

Sprachreiseanbieter organisieren den Italienischunterricht in Sprachkursen bei einer Sprachschule vor Ort. Meist kümmert sich der Anbieter der Italienisch Sprachreise auch um eine Unterkunft für den Schüler.