Das neue Schülersprachreisen-Programm der Carl Duisberg Centren weckt Lust auf Ferienabenteuer

Zu den neuen Highlights zählen Fußballtraining in Irland, ein Abenteuercamp in England und Campusluft schnuppern in den USA
Köln. Nach den Ferien ist vor den Ferien – ein guter Zeitpunkt also, sich von der soeben erschienenen Broschüre "Schülersprachreisen 2009" der Carl Duisberg Centren inspirieren zu lassen. Neben den schon bewährten Sprachreisen bietet der Veranstalter für Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren an neuen Attraktionen ein Abenteuercamp auf der britischen Isle of Wight, ein Fußballcamp im irischen Dublin oder ein internationales Schülersprachcamp in Los Angeles an.

"Das klassische Sprachreiseland ist und bleibt immer noch England", so Wolfgang Bauer, Leiter der Abteilung Sprachreisen. Aus diesem Grund wurde dort das Angebot weiter ausgebaut. Dazu gehört das Abenteuercamp "Little Canada" auf der Isle of Wight, in dem auf die Schüler zahlreiche Outdoor-Aktivitäten warten wie etwa Rafting, Quad Biking oder Drachenboot fahren. Untergebracht sind die Jugendlichen in rustikalen Blockhäusern im kanadischen Stil.

Beliebt ist auch Irland. Dort wird in Dublin ein Fußballcamp für Schüler zwischen 12 und 17 Jahren angeboten. Nach dem Englischunterricht werden die Jugendlichen von professionellen Trainern eines europäischen Spitzenklubs nach den Grundsätzen der Nachwuchsförderung trainiert: Entwicklung des Einzelnen, aber auch Förderung der Spielkompetenz aller Spieler wird dabei groß geschrieben.

Nordamerika übt auf viele Jugendliche nach wie vor eine große Faszination aus. In Metropolen wie Boston, Los Angeles und San Francisco sorgen Ausflüge zu Highlights wie Disney World oder der Golden Gate Bridge für unvergessliche Erlebnisse. Für sportlich Ambitionierte stehen auf der Beliebtheitsskala vor allem die Outdoor-Camps ganz oben. Dort verbringen die Teilnehmer, die aus aller Herren Länder kommen, viel Zeit mit sportlichen Aktivitäten. In Lakefield/Kanada auf dem Gelände eines noblen Internates können sie Segeln lernen, in Swallowdale/Kanada, das genau dem typisch nordamerikanischen Jugendcamp entspricht, steht auch mal eine Campingtour auf dem Programm. In Whistler/Westkanada, wo 2010 die olympischen Winterspiele ausgetragen werden, gibt es sogar ein Outdoor Adventure Camp.

Selbstverständlich finden sich in der neuen Broschüre auch zahlreiche Angebote zum Erlernen der französischen Sprache. Ganz neu im Programm ist der Kursort Leysin in der französischsprachigen Schweiz. Aber auch beliebte Sprachreiseziele wie z. B. Cannes sind wieder mit dabei: "Die zwei Wochen an der Côte d’Azur waren einfach super", beschreibt Lena Ernst, 18 Jahre, ihre Erfahrungen. "In einer Gruppe mit vielen Jugendlichen aus verschiedenen Ländern hatte man immer jede Menge Spaß. Aber auch die Schule hat Spaß gemacht, denn unsere Lehrer waren sehr nett und wussten den Unterricht interessant zu gestalten. Die zwei Wochen intensive Sprachpraxis haben mir sehr geholfen, mein Französisch zu verbessern, vor allem was das Hörverständnis betrifft."

Für alle Sprachreiseangebote gilt: Der Unterricht findet in bewährten Sprachschulen statt, die alle auf eine gute internationale Mischung achten. "Einige unserer Schülersprachreisen bieten wir sogar exklusiv in Deutschland an. So ist gewährleistet, dass nur wenige deutsche Schüler vor Ort sind und sich die gewünschten Lernerfolge rasch einstellen," ergänzt Wolfgang Bauer.

Die neue Broschüre "Schülersprachreisen 2009" gibt es kostenlos bei: Carl Duisberg Centren, Sprachreisen, Hansaring 49-51, 50670 Köln, Tel.: 0221/16 26-289, Fax: 0221/16 26-225, E-Mail: sprachreisenpixel@pixelcdc.de, www.cdc.de

(Quelle: Car Duisberg Centren, 16.10.2008)





Hinweis zur Sprachreise im allgemeinen:
Sprachkurse können von der Zeit (z.B. 4 oder 6 Stunden Unterricht pro Tag) und vom Anspruch (z.B. Anfänger oder Fortgeschrittene) meist individuell gewählt werden.