Sprachreise nach Honduras

Das spanischsprachige Honduras bietet sich vor allem für all diejenigen an, die ihr Spanisch verbessern und dabei das tropische Klima Mittelamerikas genießen wollen. Wegen seines klaren Wassers, seiner ursprünglichen Strände, seines üppigen Dschungels, seiner atemberaubenden Berge, seiner wilden Flüsse, und seiner faszinierenden alten Ruinen wird Honduras auch als „vibrierendes Land“ bezeichnet

In folgenden Städten werden Sprachkurse angeboten:

Honduras: Sprachen lernen

Bei einer Sprachreise nach Honduras können folgende Sprachen gelernt werden:

Das zentralamerikanische Land grenzt sowohl an das Karibische Meer als auch an den Pazifik und wird von den Ländern Guatemala, Nicaragua und El Salvador umschlossen. Auf den 112.090 km² leben knapp 7.64 Millionen Menschen. Der Großteil der Bevölkerung lebt im Hochland im Nordwesten, dem Gebiet um Tegucigalpa sowie dem pazifischen Süden.

Die Meisten der Einwohner von Honduras sind Mestizen (90%), Nachfahren von europäischen Einwanderern und den Ureinwohnern des Landes. Der Rest der Bevölkerung sind Indianer (7 %), Afrikaner (2 %) und Europäer (1 %). Die Lage der Bevölkerung von Honduras ist teilweise durch miserable Umstände geprägt. Mehr als die Hälfte der Einwohner lebt unterhalb der Armutsgrenze, ein Fünftel sind Analphabeten. Unter- und Fehlernährung sind weit verbreitet. Die medizinische Versorgung auf dem Land liegt weit unter den uns bekannten Standards.

Doch obwohl das Land mit Haiti eines der ärmsten Länder Mittelamerikas ist, begrüßen die Honduraner alle Touristen und Sprachschüler mit der bekannten fröhlichen lateinamerikanischer Art.

Anbieter für Sprachreisen nach Honduras

  • m3-sprachagentur
    m3-sprachagentur