Sprachreise nach Bolivien

Das südamerikanische Land Bolivien ist durchzogen von den Anden. Etwa zwei Drittel der Bevölkerung sind Indianer. Die übrige Bevölkerung sind Weiße und Nachkommen der altspanischen Kolonisten. Beliebte Ziele von Reisenden sind der Titicacasee, das Amazonasgebiet und die Städte La Paz und Sucre. Sprachkurse werden in der Hauptstadt Sucre, die im Süden des Landes liegt, angeboten. Nach dem Sprachkurs kann man die kolonialen Bauten bewundern und die erworbenen Spanischkenntnisse unter Beweis stellen.

In folgenden Städten werden Sprachkurse angeboten:

Bolivien: Sprachen lernen

Bei einer Sprachreise nach Bolivien können folgende Sprachen gelernt werden:

Über das Land:
Bolivien wird von zwei großen und weit auseinander liegenden Ketten der Anden durchzogen, deren Höhe bis über 6.500 m reicht.
In den letzten Jahren hat sich in Bolivien eine innenpolitische Spaltung zwischen dem Westen und dem Osten des Landes entwickelt. Die ehemals wohlhabenden und bevölkerungsreichen westlichen Regionen im Hochland, in denen sich auch die Hauptstadt Sucre befindet, sind nach dem Niedergang des Bergbaus verarmt und verlieren seit Jahren durch Binnenmigration Bevölkerung an die östlichen, im Tiefland gelegenen Departamentos.
Die Politik in Bolivien befindet sich auch im Umbruch. Der Staat ist gerade dabei, sich eine neue Verfassung zu geben.
Die Industrie ist wenig entwickelt, Hauptindustriezweige sind neben dem in der Bedeutung schwindenden Bergbau die Lebensmittel- und Textilindustrie sowie die Metallverarbeitung.

Anbieter für Sprachreisen nach Bolivien

  • Euro-Sprachreisen
  • FSTS-Sprachreisen
  • viventura!